Nach dem gestrigen "Warmspielen" gegen den amtierenden Deutschen Meister OSG Baden-Baden, dem wir immerhin 3 Remisen abtrotzen konnten, geht es heute ran gegen die nur leicht favorisierten SG Speyer-Schwegenheim. Ein (wie gestern vom FC Bayern München erreicht) bzw. gar zwei Mannschaftspunkte wären gut im Kampf gegen die 4 Abstiegsplätze. Parallel spielt der FC Bayern München gegen unseren gestrigen Gegner Baden-Baden. Wer live dabei sein will, ist herzlich ins Münchener Waldheim eingeladen!

LogoBL

Großkampftag in München: Der amtierende Deutsche Meister, die OSG Baden-Baden, ist zu Gast im Waldheim! Auch wenn die absolute Weltelite (Caruana, Aronian, Vachier-Lagrave und Anand) zuhause blieb, ist der Kader trotzdem eindrucksvoll: 5 Super-Großmeister mit einer ELO-Zahl über 2700 sind angereist und spielen gegen unsere 1. Mannschaft, die trotz Best-Aufstellung mit durchschnittlich ca. 270 ELO-Punkten klarer Außenseiter ist. Parallel spielt der FC Bayern München gegen die SG Speyer-Schwegenheim.

LogoBL

Am 11. November ist es wieder soweit: Der MSA Zugzwang 82 ist nach erfolgreichem Klassenerhalt in der letzten Saison zum zweiten Mal Gastgeber eines Erste-Bundesliga-Wettkampfs! Zu Besuch sind die Erstliga-Teams OSG Baden-Baden, SG Speyer-Schwegenheim und dem FC Bayern München. Zuschauer können vor Ort im Waldheim alle Partien live verfolgen und einige Weltklassespieler aus dem Baden-Badener Kader (siehe weiter unten) in Aktion erleben. Man darf gespannt sein, wer nominiert wird!

(mehr Info zum Heimrundentermin im Waldheim und zur Anfahrt)

LogoBL

Eintritt frei! 

Wann: Samstag 11.11. ab 14:00 Uhr, Sonntag 12.11. ab 10:00 Uhr

 

GM Stefan Kindermann kommentiert seine Partie gegen GM Parligras aus der Schachbundesliga: Zugzwang - Aachen.LogoBL

GM Hertneck LogoBL

 

 

 

In der 1. Runde hatten wir wie erwartet einen schweren Stand gegen die deutlich überlegenen Solinger. Ich meine, dass wir uns durchaus gut gewehrt haben und auch unser daheimgebliebene Gerald hielt das Endergebnis von 6,5-1,5 für deutlich zu hoch. Stark waren dagegen die soliden Reisen an den drei Spitzenbrettern, wobei Stefan K. Das Kunststück vollbrachte, den ehemaligen Anand-Sekundanten Ganguly in einer seltenen Variante mit Schwarz zu überlisten. Hier wäre u.U. sogar mehr drin gewesen.