Liebe Schachfreunde!

Am siebten Spieltag der Regionalliga ging es für die zweite Vertretung des letzten noch verbliebenen Münchner Erstbundesligavereins in das ferne Garching. Dort versammelten sich haufenweise Grauhaarige – ein Unwissender könnte meinen, es wäre ein Seniorenturnier.

LogoBSB

In der Zweiten Bundesliga gab es die Begegnungen:
Garching – Noris-Tarrasch Nürnberg 4,5-3,5
und
Weilheim – Passau 3-5
In der Oberliga Bayern:
Garching II – Kareth-Lappersdorf 7-1
Und wir? Leckten erstmal unsere Wunden:
Brett 1 war beruflich verhindert.
Brett 3 aus persönlichen Gründen.
Die Meldenummern 4 und 6 meldeten sich kurzfristig mit viralem Infekt ab.
Der erste Ersatz macht weiterhin eine Babypause.
Zwei weitere müssen dem Alter Tribut zollen.


Und da sich der Mannschaftsführer keine Spieler schnitzen kann, stand es nach exakt 60 Minuten 1-0 für Garching.

Kurz darauf fiel der Ausgleich, weil Martin Erik zur Abwechslung mal die Eröffnung nicht in den Sand setzte – stattdessen eine vermeintliche Zugumstellung seines Gegners dramatisch bestrafte.

Stefan an Acht kam zu einem sicheren Unentschieden.

Desgleichen Robert an Eins.

Sodann fragte Tom denn Mannschaftsführer, ob er ein Remisangebot annehmen soll. Die Antwort lautete: „Es steht zwar aktuell 2-2, aber Felix hat wenig Zeit.“

Sieh an – Felix hat wenig Zeit. Das muss man wirklich gesagt kriegen – auf die Idee, dass es so sein könnte, kommt ja sonst niemand.

Auf jeden Fall beschloss Tom fortzusetzen. Er hatte zu diesem Zeitpunkt auch allen Grund dazu: Aus der Eröffnung kam er mit schwerem Raumnachteil und konnte nur klammern. Der Gegner jedoch weigerte, sich, am Königsflügel anzugreifen und suchte sein Heil darin, alle Schwerfiguren auf der d-Linie abzutauschen. Das klappte – nun: Nicht direkt – und schließlich gelang es dem Weißen, mit dem offensichtlich vom ersten Zug an geplanten Manöver Sg1-f3-h2-f1-g3-f5-d6-b7-d8 einen Turm zu erobern.

Hubert hatte inzwischen eine stark geführte Partie erfolgreich abgeschlossen.

Beim Stand von nunmehr 4-2 sicherte Lars den Mannschaftssieg mit einem Dauerschach in rasiermesserscharfer Stellung ab.

Und dann durfte auch Felix seine komödienhafte Odyssee der Irrungen und Wirrungen mit einem Unentschieden beenden.

Drei Siege, vier Unentschieden und eine kampflose Niederlage rechnet sich zu:

5 SC Garching 3 DWZ ELO - MSA Zugzwang 2 DWZ ELO 3 - 5
1 1 Schindler, Sven 2156   - 2 Heigermoser, Robert 2105 2069 ½ - ½
2 2 Höcher, Michael 2149 2075 - 4 Dirr, Ulrich 2202 2239 + - -
3 3 Brozio, Jason 2000 1907 - 5 Brychcy, Felix 2072 2064 ½ - ½
4 5 Lutz, Gerhard 2064 2111 - 7 Kuhn, Hubert 1987 2029 0 - 1
5 6 Wittke, Volker 2074   - 8 Tebelmann, Lars 2008 2027 ½ - ½
6 7 Osten, David 1983 1925 - 11 Lerch, Martin 2014 2088 0 - 1
7 8 Weinberger, Wolfgang 1995   - 14 Tibitanzl, Thomas 1962   0 - 1
8 19 Werner, Denis 1877 1825 - 15 Huber, Stefan 1906 2041 ½ - ½

Und damit erneute TABELLENFÜHRUNG!

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MPkt BPkt
1. MSA Zugzwang 2 **   6   5 6 5 4 11 - 3 35,0 - 21,0
2. SF Augsburg 1 ** 4 5 5     11 - 3 32,0 - 24,0
3. FC Bayern München 3   ** 5 2 4   5 6 11 - 3 31,0 - 25,0
4. SC Haar 1 2 4 3 **     5 4 8 - 6 28,0 - 28,0
5. SC Sendling 1     ** 4 2 5 7 - 7 28,0 - 28,0
6. SC Roter Turm Altstadt 1 3 3 6   4 ** 4 7   6 - 8 30,5 - 25,5
7. SK Rochade Augsburg 1 2 3 4 6 4 **     5 6 - 8 27,5 - 28,5
8. SC Garching 3 3   3 3   ** 6 - 8 26,0 - 30,0
9. SC Türkheim/Bad Wörishofen 1 4   3 1   ** 5 3 - 11 22,5 - 33,5
10. SK Klosterlechfeld 1   2 4   3 3 ** 1 - 13 19,5 - 36,5
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK