Ein Schachverein in München

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Mannschaften 4. Mannschaft Zugzwang 4 kann doch gewinnen - 5,5 : 2,5 gegen Tarrasch 7

Zugzwang 4 kann doch gewinnen - 5,5 : 2,5 gegen Tarrasch 7

Vorgestern hat Zugzwang 4 zurück in der Erfolgsspur gefunden, die nächsten Zeilen stellen einen Überblick in fast chronologischer Reihenfolge dar:

An Brett 7 hat Peter nach ca. 45 Minuten eine Mehrfigur (oder war's ein Turm?) und startet stückweise das Abräumen der gegnerischen Figuren um nach nicht all zu langer Spielzeit mitten auf dem Brett matt zu setzen. Zur selben Zeit sieht es an Brett 8 bei Hans-Peter gar nicht gut aus, denn er verliert eine Figur ohne das erwartete Gegenspiel zu erlangen, kämpft aber weiter. Hierzu an späterer Stelle mehr... Yalin an Brett 6 schafft es eine der wichtigsten gegnerischen Figuren - den fianchettierten Königsläufer - abzutauschen, opfert daraufhin eine Figur für die beiden verbleibenden Bauern am Königsflügel und zwingt seinen Gegner kurz später zur Aufgabe.

Zwischenstand: 2 : 0

An Brett 1 hat Boris eine für mich ausgeglichene Stellung, die aber merklich schlechter wird. Im Laufe der Partie muss er dann einen Bauern hergeben, wie von unserem Spitzenbrett gewohnt spielt er für sich und die Mannschaft weiter um das Beste aus der Situation herauszuholen. Unsere Farben - in diesem Fall die Schwarzen -  am dritten Brett wurden von Martin (Bauer) vertreten, intuitiv ist er zum Spiellokal gekommen und da mir leider spontan ein Spieler fehlte, hat er sich bereit erklärt, mitzuspielen. Vielen Dank dafür, leider musste er nach 2,5 Stunden in hoffnungsloser Stellung aufgeben, von der Partie habe ich nicht viel mitbekommen. Zu meiner großen Freude hat Herbert (Gstalter) an Brett 2 wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden, sein Gegner gibt mit einem Turm weniger auf der Habenseite auf. Entschuldigt bitte, dass ich zu Brett 2 und 3 keinen einzigen Satz mit schachlichem Inhalt bringe, aber irgendwie habe ich hier zu wenig geschaut.

Zwischenstand: 3 : 1

Gerd kann am 5. Brett viel Druck aufbauen und einen Bauern gewinnen, leider findet sein Gegner immer wieder Gegenangriffe, so dass er in einer sehr undurchsichtigen Stellung durch Dauerschach ins Remis einwilligen muss. Zur selben Zeit sehe ich an Brett 8, dass Hans-Peter seine nach der Eröffnung verlorene Figur zurückgewinnen kann, mit einem Bauern weniger erringt er ein hoch verdientes Unentschieden. An Brett 5 komme ich - gebeutelt von den letzten 3 Niederlagen - wie gewohnt gut aus der Eröffnung, räume des Gegners zentrale Bauern ab und bekomme einen davon sogar für lau, finde aber wieder einmal nicht den einfachen und diesmal vor allem forcierten Gewinn (dank meiner Engine weiß ich jetzt, wonach ich auf dem Brett 20 Minuten gesucht habe), so dass aus meiner schönen Gewinnstellung eine eher schwer zu
verteidigende wird. Da uns noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg fehlt und Brett 1 für mich nicht wirklich einzuschätzen ist, entscheide ich mich ins Remis mit einem Bauern weniger aber ungleichfarbigen Läufern abzuwickeln, mein Gegner will dies jedoch nicht akzeptieren. Die Stellung ist fast totremis, da will er den Sieg und schenkt mir diesen mit einem unglücklichen Bauernzug. Somit ist der Kampf gewonnen, für Boris allerdings heißt es noch kämpfen bis zur letzten Minute (des Gegners), um dann mit nur noch 2 Königen auf dem Brett den verdienten halben Punkt einzukassieren.

Endstand: 5,5 : 2,5

Ohne die kämpferische Einstellung von Boris und Hans-Peter hätte das auch anders ausgehen können, ganz besonders freut es mich, dass sowohl Herbert (verdient) als auch ich (unverdient) unsere Niederlagenserie beenden konnten. Martin möchte ich noch einmal für seinen spontanen Einsatz danken, auch wenn nichts Zählbares dabei rausgekommen ist. Gerd, Yalin und Peter haben wie in dieser Saison gewohnt souverän gespielt und gepunktet. Allen wünsche ich eine erholsame Osterpause, damit wir in 3 Wochen dort weitermachen können, wo wir gestern angefangen haben…