DSB-Logo

Zugzwang 4 mit Heimsieg gegen Deisenhofen 2

In der letzten Runde der MMM vor der Weihnachtspause waren alle motiviert auf einem guten Tabellenplatz bis Januar zu überwintern.

Schon bei Spielbeginn schien alles klar, Brett 1 des Gegners war definitiv nicht besetzt - schade für Martin, der die Gelegenheit aber gleich ergriff um die Planung für den Abend zu ändern. An Brett 3 war es auch noch offen, ob der Kollege aus Deisenhofen noch zeitig gegen Winfried antreten könnte.

Doch der nach einer Stunde definitive Vorsprung von 2:0 schien keine Garantie für einen Mannschaftserfolg. An keinem der laufenden Partien konnte ich Vorteile entdecken. Bald musste dann Stephan H. an Brett 4 seine Niederlage einräumen. An Brett 7 musste Berthold sogar nach einer unabwendbaren Springergabel einen wertvollen Turm gegen diesen Eindringling geben. In den folgenden 10 Zügen konnte er aber mit gutem Spiel diesen Nachteil wieder wettmachen und wenigstens ein Remis erzielen.

Heiko's Stellung an Brett 2 schien plötzlich sehr vorteilhaft. Er hatte es geschafft einen Läufer so einzusperren, dass dieser jederzeit abholbar schien. Dann startete sein Gegner einen letzten sehr gefährlichen Angriff. Nach aufmerksamer und erfolgreicher Verteidigung konnte Heiko dann doch zum finalen Angriff starten und den ganzen Punkt sichern.

Auch an Brett 4 konnte Robert seine Partie mit zwischenzeitlichem Minusbauern remis halten.

Blieben noch die Partien an Brett 8 von Artur und Brett 6 von Sven.

Artur hatte im Mittelspiel mächtig Druck (gern benutzte Redewendung von Oliver Kahn)  auf c und d Linie, wo er seine Türme postiert hatte. Es schienen überall gefährliche Abzüge möglich zu sein. Aber sein Gegner schaffte es ohne große Nachteile bis ins noch offene Endspiel abzuwickeln. Bei der entstandenen Endspielstellung waren die Kiebitze gespalten, ob das Remis sei, oder ob Artur dies gewinnen könne. Vielleicht hat ja der Gegner mitgeholfen, am Ende konnte Artur die Partie gewinnen und den 5:2 Zwischenstand herstellen.

Warum Sven im Enspiel an Brett 6 nicht versucht hat früh genug wenigstens ein Remis zu bieten ist mir unklar. Er sah seine Chancen wohl positiver eingeschätzt. Am Ende konnte er aber den Freibauern des Gegners nicht halten und den ganzen Punkt abgeben.

Mit dem Ergebnis von 5:3 bei 2 fehlenden Gegnern können wir nicht wirklich zufrieden sein. Aber am Ende zählt das Ergebnis und der angenehme Tabellenplatz mit nur zwei Punkten auf die Tabellenspitze. So kann man die Winterzeit entspannt auf sich zukommen lassen!

P.S.: Auch gratulieren kann man der 3. Mannschaft, die parallel zu uns einen deutlichen 6.5-1.5 Sieg in der A- Klasse gegen Höhenkirchen 1 errungen hat und dadurch sogar den super 2. Platz aktuell belegt.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK