Liebe Schachfreunde,

die Saison der Bundesliga Ost ist bereits seit voriger Woche beendet, aber erst jetzt komme ich dazu, den Abschlussbericht zu schreiben. Vorweg gesagt ging es in der Saison mal rauf mal runter, wie das ganz extrem nach der 7. Runde zu beobachten war – wo wir uns nach einem vorübergehenden Spitzenplatz an der Tabelle nach einem Wochenende mit Einzelrunde plötzlich am eher unteren Ende wiederfanden. Glücklicherweise steigen „nur“ drei Mannschaften ab, sodass wir knapp vom Abstieg verschont blieben.

Sieger wurde überraschenderweise nicht die nominell stärkste Mannschaft Dresden, sondern die Schachfreunde aus Aue bei Zwickau – es sei ihnen hiermit gegönnt! Übrigens hat sich auch unser Reisepartner Pang Rosenheim achtbar geschlagen, während die Garchinger leider abgestiegen sind, obwohl sie zwei Brettpunkte mehr haben als wir (in Österreich würde man übrigens anders herum werten!).

#

Verein

Elo-Ø (Top 8)

Elo-Ø (real)

Elo +/-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

MP

BP

Nickelhütte Aue

2467

2434

 +10.6  

 

5

6

9

16 - 2

45.5

USV TU Dresden

2550

2451

 +31.4  

 

7

5

6

6

6

8

9

14 - 4

49.5

Erfurter SK

2450

2400

 -15.7  

 

5

4

9

11 - 7

40.5

SC Forchheim

2375

2341

 +25.4  

3

3

 

4

5

9

11 - 7

36.5

SG Pang Rosenheim

2371

2319

 +29.8  

1

 

5

4

5

9

9 - 9

32.5

TSV Bindlach-Aktionär

2411

2370

 -8.3  

3

 

6

9

8 - 10

36.5

MSA Zugzwang

2379

2369

 -8.9  

2

4

 

4

9

8 - 10

32.0

SC Garching

2375

2331

 -6.4  

2

3

3

4

 

4

9

6 - 12

34.0

SK König Plauen

2414

2273

 +14.0  

2

2

4

4

 

9

4 - 14

29.5

10 

SC NT Nürnberg

2339

2289

 -71.9  

0

4

3

2

 

9

3 - 15

23.5

Abschlusstabelle Bundesliga Ost Saison 2013/2014. Quelle: Godesberger SK

Doch nun zu den Einzelergebnissen aus Zugzwang-Sicht. Die mit Abstand beste Leistung bot Stefan K am ersten Brett, der gegen starke Gegnerschaft keine einzige Partie verlor! An Brett 2 konnte Stefan B seine starke Leistung aus dem Vorjahr (beste Performance mit GM-Norm) nicht wiederholen, und die Leistung an Brett 3 war einfach nur verheerend, wobei die Doppel- und Dreifachbelastung von Mannschaftsführung, Organisation der Heimrunde, und Spielen am Brett sicherlich auch eine Rolle spielten. An Brett 4 bot sich wieder ein erfreulicheres Bild – unser Erasmus punktete wie immer gut, und sollte damit seine Elo-Zahl über 2400 gehoben haben. Für eine IM-Norm reichte es allerdings nicht, denn dazu wären 9 Partien erforderlich gewesen – schade dass bei ihm nicht mehr Einsätze heraussprangen. In der zweiten Mannschaftshälfte spielten Markus, Falk, Daniel, Bernhard und Roman weitgehend innerhalb ihres Erwartungsergebnisses.

Rang

Name

Elo

Nat

Tit

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pkt

Sp

%

Niv

Rp

Diff

Kindermann,Stefan

2504

AUT

GM 

1

½

½

½

½

½

 

½

½

½

5

9

55.6

2529

2572

 +8.0  

Bromberger,Stefan

2502

GER

 IM

0

½

½

½

½

1

 

½

½

0

4

9

44.4

2510

2467

 -4.0  

Hertneck,Gerald

2476

GER

 GM

0

½

½

0

½

0

 

1

0

½

3

9

33.3

2449

2324

 -18.4  

Gerigk,Erasmus

2397

GER

 FM

1

½

 

 

 

 

 

1

1

0

5

70.0

2376

2525

 +8.5  

Lammers,Markus

2353

GER

 IM

 

 

0

1

½

1

 

0

0

½

3

7

42.9

2347

2297

 -5.4  

Hoffmeyer,Falk

2305

GER

 FM

1

0

½

1

1

0

 

0

0

½

4

9

44.4

2331

2288

 -2.0  

Krklec,Daniel

2271

GER

 

 

 

½

½

½

1

 

0

 

 

5

50.0

2269

2269

 -0.2  

Boric,Elena

 

BIH

WIM

½

0

½

0

 

 

 

 

0

0

1

6

16.7

2315

2042

 

Gerstner,Bernhard

2160

GER

 

0

½

1

1

0

½

 

½

½

0

4

9

44.4

2285

2198

 +3.0  

10 

Krulich,Roman

2223

MNC

 CM

 

 

 

 

 

½

 

 

 

 

½

1

50.0

2194

2194

 -0.4 

Einzelergebnisse MSA Zugzwang Saison 2013/2014. Quelle: Godesberger SK

Als Bilanz der Saison ist festzuhalten, dass das erstmals eingeführte Doppelrundensystem mehr Vorteile als Nachteile brachte. Eine echte Herausforderung stellte aber aus Zugzwang-Sicht die Organisation der Heimrunde dar. Aus Sicht des Käptns war erfreulich, dass die ersten 3 Bretter durchgehend gespielt haben, und nur selten auf Ersatzspieler zurückgegriffen werden musste. Abschließend sein nochmals dem Sponsor Roman Krulich für die Unterstützung der Mannschaft gedankt!

 

Käptn G. Hertneck

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK