Neuer Schnellschachvereinsmeister ist Christian Wied.

Bereits am 11. Juli, nach dem Public Viewing im Bürgerheim, startete die diesjährige Schnellschachmeisterschaft mit sehr geringer Beteiligung und den ersten 3 Runden. Die weiteren Runden fanden eine Woche später am 18. Juli mit erweitertem Feld statt.

Geteilter 1. Platz bei Schnellschachmeisterschaft für Robert und Felix

Bereits am 12. Juli fand im Bürgerheim die diesjährige Schnellschachmeisterschaft der Zugzwingenden Zunft statt. Trotz bestem Biergartenwetter mit immerhin insgesamt 13 Teilnehmern doch recht stattlich besetzt, stürzten sich besondere Gäste, Kandidatenmeister und andere üblichen Verdächtigen in die 5 Runden. Am Ende fiel zunächst niemanden auf, dass es nur 3 Wertungen gibt. Danach sind Neumitglied Robert H. und Felix B. Punkt-, Buchholz- und Feinwertungsgleich. Somit haben wir gleich zwei Sieger. CM Roman Krulich, bekannt aus der Münchner Schachakademie und der Tatsache, dass er wiederholt als Sponsor der 1. Mannschaft in Erscheinung tritt, wurde Dritter.

Vergangenen Freitag, 23.11. fand in der Zugzwang-Arena die Schnellschach-Vereinsmeisterschaft statt.

Insgesamt 13 Teilnehmer spielte 5 Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit. Besonders erfreulich war, dass mit Pierre, Maximilian und Dragan drei Jugendliche teilnahmen. Felix setzte sich mit 100% souverän durch, bester Jugendlicher ist Pierre auf Rang 6. Angeheftet findet ihr das Schlusstablement:

Geteilter 1. Platz für Alexander und Felix

Letzten Freitag fand in der Schmellarena die diesjährige vereinsinterne Schnellschach-Meisterschaft statt. Mit 8 Teilnehmern war das Teilnehmerfeld zwar recht überschaubar, aber mit einem DWZ- Bereich zwischen 2073 und 1615 doch ziemlich stark besetzt. Gespielt wurden 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten (nach Schnellschachregeln).

Am Ende teilten sich Felix und Alexander aufgrund gleicher Punktzahl sowie indentischer Buchholz- und Feinwertung sowie einem Remis im direkten Vergleich den 1. Platz.

Am 29. Juni 2007 fand unsere Schnellschach-Vereinsmeisterschaft statt. Es wurden 7 Runden Schweizer System gespielt. Auch die Teilnahme unseres GM Gerald Hertneck, der gewann, konnte nicht eine hohe Beteiligung bewirken. Allerdings spielten einige, wie ich, bei Tarrasch im Wolfgang-Unzicker-Pokal, denen sei die Abwesenheit verziehen.

Das Ergebnis war:

Kreuztabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Buchh
1. Hertneck,Gerald
2520
** 1 1 1 1 1 1   1      
7.0
28.5
2. Dirr,Ulrich
2274
0 **   ½ 1 ½ 1   1 1    
5.0
28.0
3. Beckers,Thomas
2058
0   ** 0 1   1 1 1 1    
5.0
27.0
4. Krulich,Roman
2240
0 ½ 1 **   ½     1   1 1
5.0
24.5
5. Würdinger,Alexander
2151
0 0 0   ** 1   1   1 1  
4.0
27.5
6. Callenberg,Ralf
2127
0 ½   ½ 0 ** 1 1       1
4.0
27.0
7. Karcher,Berthold
1633
0 0 0     0 ** 1     1 1
3.0
25.0
8. Friese,Günter       0   0 0 0 **   1 1 1
3.0
19.5
9. Seifried,Johannes
1889
0 0 0 0         ** ½ 1 1
2.5
25.5
10. Prokopczuk,Peter     0 0   0     0 ½ ** 1 1
2.5
20.5
11. Schweighard,Huber
942
      0 0   0 0 0 0 ** 1
1.0
20.0
12. Strobl,Herbert
1417
      0   0 0 0 0 0 0 **
0.0
21.0

Ich habe es spaßeshalber einmal ausgerechnet: Die durchschnittliche TWZ aller zwölf Teilnehmer war 1.604, wobei die beiden Teilnehmer ohne DWZ den Schnitt stark gedrückt haben; ohne sie wäre der Schnitt 1.925.