Letzter Spieltag der DSOL 2022; 2 Playoffs-Plätze sind im Spiel. Spannender Abend liegt vor uns. Leipzig hatte sich das Ticket zu den Playoffs schon am Dienstag geholt nach seinem Sieg gegen Kreuzberg. Den übrigen Platz könnten wir  uns mit einem überzeugenden Sieg gegen Fischbek sichern. Im Rückspiegel haben wir Chemnitz, deren Ergebnis gegen Berlin auch entscheidend sein könnte. Beide Mannschaften fingen den Spieltag mit derselben Punktzahl an. Die Mannschaft mit dem besten Ergebnis schafft es ins Halbfinale.

Schon seit dem Anfang des Abends war es uns klar, dass dieser Dienstag für uns sehr hart wird. Und nicht nur, weil 3 unserer besten Spieler, Jason, Lars und Felix, für heute leider verhindert waren. Dagegen hatte Fischbek geschafft, die 4 ersten Bretter ins Spiel zu bringen.

Der Verfasser dieses Berichtes hat eine beschämende und unannehmbare Leistung für ZZ gezeigt und ist, gegen eine Skandinavische Verteidigung, in nur 11 Zügen in eine blöde Matt-Kombination reingelaufen. Es gibt leider nicht vieles mehr von dieser Partie zu berichten. Bitter. Ich denke, ich brauche dringend Urlaub. Und Bier.

Felipe hat dagegen eine sehr spannende und komplizierte Partie gegen einen Königsinder gespielt und in einer brillanten Art und Weise gewonnen. Schwarz hatte mit einen verfrühten Bauersturm gegen Felipes König, welcher unrochiert im Zentrum stand, gestartet. Felipe hat Gegenspiel in der Mitte des Bretts bekommen, eine Qualität gegen ein paar Bauern gewonnen und am Ende die Mitte des Bretts total beherrscht eine schone Matt-Kombination dank seiner Freibauern auf der d- und e-Linie  mit Dame und Springer gefunden. 1-1! Die schlechte Nachricht war, dass gleichzeitig Chemnitz 2-0 gegen Berlin führt.

Alles lag dann auf den Steinen von Lukas und Samuel, sowie den der 2 übrigen Berlinern.

Lukas, einer unserer zuverlässigsten Spieler, hat mit Schwarzen eine Philidor-Verteidigung mit sofortigem Angriff auf der a-Linie gespielt. Sein Gegner, ein starker Spieler mit einer Wertung von ca. 2100 Punkten, hat sich entschieden, noch einen Bauersturm gegen die im Königsflügel gestellten schwarzen Läufer und Springer durchzuführen. Es sah so aus, als der Lukas einen Springer verlieren könnte, aber die Stellung war recht kompliziert mit vielen Möglichkeiten für beiden Spieler, inkl. den Springeropfer von Lukas, das Weiß nicht annahm. Trotzdem gelang es Lukas den Königsflügel seines Gegners zu knacken.

Gleichzeitig spielte Samul mit Schwarz einen Königsinder gegen d4. Sein Gegner, auch ein +2000 Spieler, hat die ganze Zeit die Initiative gehabt und ständig Samu unter Druck setzen können. Schritt für Schritt hat Weiß seine Stellung verbessert und nach 28 Zügen sich einen Mehrbauer besorgt, trotz der guten Leistung von Samu. 

Inzwischen wollten uns die Berliner gegen Chemnitz ein paar Hände anlegen mit 2 guten Gewinnchancen in den 2 übrigen Partien des Abends.

Lukas Angriff endete mit einem gesunden Qualitätsgewinn. Weiß hatte dagegen einen gefährlichen Bauer auf h6, der aber scheinbar gut unter Kontrolle war, sowie einen Freibauer auf der e- Linie. Kein Hexenwerk für Lukas, den vollen Punkt hier einzutüten.

Samu’s Verteidigung dagegen war nicht so präzise und bald gewann sein Gegner einen zweiten Bauer durch mehrere Abtäusche. Nur die Damen und 5 Bauer gegen 3 blieben im Spiel. Samu hätte noch evtl. Chancen für einen Dauerschach, aber sein Gegner hat souverän den Kampf mit einem dritten Bauergewinn für sich entschieden. "Samu resigns". Trotzdem sehr lobenswerte Leistung für Samuel gegen einen 2000er Spieler! 2-1 für Fischbek.

Nicht die einzigen bad news für ZZ: Chemnitz hat sich noch einen weiteren halben Punkt in den letzten 2 Partien geholt, den Kampf gegen Berlin 2,5 - 1,5 für sich entschieden und somit den Ticket für die Playoffs gesichert. Schade, es war knapp aber wir haben es für einen beschi****en einzigen halben Punkt nicht geschafft.

Das heißt, Lukas Sieg ist leider nur eine Ehrenfrage geworden. Bemerkenswert, wie hart sein Gegner gekämpft hat trotz des materiellen Nachteils. Es war sehr aufwändig aber nach 62 Zügen und fast 2 Stunden gab Lukas Gegner endlich auf. Er war dabei, noch weitere Bauer zu verlieren, die Stellung war total hoffnungslos für ihn und Lukas hat den 2-2 für ZZ gesichert. Leider nicht ausreichend für den Einzug ins Halbfinale und den Aufstiegskampf.

Trotzdem eine sehr gute Leistung die ganze Saison für uns. Nächstes Jahr schaffen wir es! Ein größes Dankeschön an alle für Eure Engagement und Eure Leistung.

 

Tabelle

  Mannschaft Rating 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp MP BP SB
1. SG Turm Leipzig I 2097  +  2 3 1 3 4 7 11 18 32,5
2. SC Kreuzberg I 2008 2  +  2 2 3 3 7 9 16 24
3. MSA Zugzwang 2037 1 2  +  3 2 3 2 7 9 15½ 28
4. USG Chemnitz I 2046  +  3 2 7 9 15½ 25,5
5. Hamburger SK I 2124 3 2 1  +  2 7 8 15½ 24
6. TV Fischbek 2080 2 1 ½  +  2 7 4 11   9
7. SF Berlin II 1987 1 1 1 2 2  +  2 7 3 10½ 10
8. SF Brand 2004 0 1 2 2 2  +  7 3 10   8
 

MSA Zugzwang

  Spieler Rating CB-Nutzername 1 2 3 4 5 6 7 Pkt Par
1 Felix Brychcy 2106 R-M-29 0 1 0   0 0   1 5
2 Lars Tebelmann 2041 elpoyoloko       0       0 1
3 Lukas Müller 2004 LukePayne 1 1 1 1 1 1 1 7 7
4 Jason Brozio 1998 Tropical_Drawer 1 1     1     3 3
5 Felipe De Albuquerque Mello Pereira 1860 felipeamp ½     1 1   1 4
6 Markus Titz 1811 marti6881                  
7 Jürgen Lackinger 1781 DJWischer   0 1     0   1 3
8 Miguel Angel Semper Benitez 1000 semperit0     0     0 0 0 3
9 Samuel Radgen 1276 Kokosnuss25       0     0 0 2
   
© LESS ALLROUNDER

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.