Ein Ergebnis, dass zu wünschen übriglässt

Am letzten Spieltag der U20 starteten wir mit guten Aussichten, viel Motivation und recht viel Druck

in die vorletzte Runde der 1. Jugendbezirksliga.

Wir traten gegen die Mannschaft der SG Aschheim/Feldkirchen Kirchheim an, die mit einem Dwz-

Schnitt von 1342 eher der Underdog dieses Matchs war.

Jedoch mussten wir sie unbedingt schlagen, um aus eigener Kraft Aufstieg zu meistern.

Schon früh sah es für uns gut aus als ich (Edwin) am ersten Brett im Jobava London einen sichtlich

überraschten Gegner vor mir sah, der gerade offensichtlich eine Qualität eingestellt hatte.

(Weiß: Lf4, Sb5,e3   Schwarz: c5,Sc6, Ta8, Ke8)

Fröhlich gewann ich die Qualität, wobei ich dies auf noch bessere Art und Weise hätte tun können.

Mein Gegner dachte in seiner Not viel nach und schafft es ein paar Drohungen auf meinen noch

unrochierten König zu generieren.

Plötzlich übersah ich eine Fesselung wodurch ich meinen Materialvorteil großteils einbüßen musste.

Danach unterschätze ich den Königsangriff meines wiedererstärkten Rivalen maßgeblich

unterschätzte.

Zum Ärgernis meiner Mannschaft, die zu diesem Zeitpunkt sich nur ein Remis wünschte,

verpasste ich es selbst einen Mattangriff gegen den nackten schwarzen König auf d8 zu starten.

Stattdessen wurde ich selbst mit einer Menge Holz neben dem Brett, einem leidenden Gesicht am

Brett, einer niedrigen Bedenkzeit auf der Uhr und einem fast für Paul typischen König auf dem Brett

mattgesetzt.

Kadir hingegen leistete einen souveränen Sieg am zweiten Brett, indem er seinen Gegner mit

schrecklicher Struktur und einem Mangel an Bauern überspielte.

Auch Paul gelang ein schöner Sieg aus der Englischen Eröffnung heraus, in dem sich sein Gegner mit

einem Springer auf h7 und einem Bauern auf g5 bei offener g-Linie wiederfand.

Samuel spielte die kürzeste Partie des Mannschaftskampfs, was gepaart mit meinem Verlust leider

nur für ein Unentschieden reichte.

Aus einem Anti-Sizilianer gelang er in eine für ihn ungewohnte Benoni-Struktur, in der er

wortwörtlich der Sohn der Sorgen war.

Nach dem ärgerlichen und vor allem für mich kraftraubenden Remis der ersten Runde mussten wir

nun auf den unwahrscheinlichen Verlust der Schachfreunde München gegen die schwache Truppe

aus Höhenkirchen hoffen.        2-2 MSA Zugzwang vs. SG Aschheim/Feldkirchen Kirchheim

Am Brett 1 trat ich gegen den 2100er Patrick-Robert Maruntis vom MSC 1836 an.

Naja ich trat an, Patrick Robert jedoch hatte keinen Zeitpuffer eingeplant und saß noch im Auto, als

die Mannschaftskameraden bereits Hände schüttelten.

Ich wartete, und wartete und wartete.

Nach der Karrenzeit von dreißig Minuten gewann ich kampflos die Partie, was mir und der

Mannschaft natürlich sehr recht war.

Patrick Robert kam eine halbe Minute nach seinem Verlust in den Spielsaal und musste verärgert

einsehen, dass er sich umsonst auf den Weg gemacht hatte.

Kadir spielte eine solide Partie gegen die amtierende BAYERISCHE U16- Meisterin Maria Tsakona,

welche ein einem für Kadir leicht angenehmeren Turmendspiel im Remis endete.

Paul litt im Gegensatz dazu, als er aus einer relativ ausgeglichen Stellung heraus die Damen tauschte

und eine Stellung mit anfälligen Bauern und einem schlechten Läufer verlor.

Dieser Verlust wurde zu unserem Glück im Unglück vom fröhlich angreifenden Samuel wettgemacht,

der sich im Grand Prix Angriff eines leidenden schwarzen Königs sowie einem Materialvorteil und

einem riesigen Zeitvorteil erfreute, der letztendlich den für Kadir letzten Mannschaftskampf in der

U20 entschied.

Nach einem insgesamt enttäuschenden Spieltag blieb uns als zweiter Platz nichts anderes übrig,

als den glücklichen Schachfreunden zu gratulieren.

Somit muss vor allem ich mich bei Kadir entschuldigen und auf den Aufstieg in der U16 hoffen.

2,5-1,5 MSA-Zugzwang vs. MSC 1836

 

Rg
Mannschaft
 
1
 
2
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
MP
 
BP
1
(1631)
  X   3.0 2.5   1.0   2.5   4.0   2.0   3.0  
11
 
18.0
2
(1662)
  1.0   X 2.5   3.0   2.0   4.0   2.0   3.0  
10
 
17.5
3
(1721)
  1.5   1.5 X   3.0   2.0   4.0   3.0   4.0  
9
 
19.0
4
(1879)
  3.0   1.0 1.0   X   2.5   2.0   3.0   3.0  
9
 
15.5
5
(1576)
  1.5   2.0 2.0   1.5   X   2.0   2.0   4.0  
6
 
15.0
6
(1565)
  0.0   0.0 0.0   2.0   2.0   X   3.0   4.0  
6
 
11.0
7
(1342)
  2.0   2.0 1.0   1.0   2.0   1.0   X   3.0  
5
 
12.0
8
(1417)
  1.0   1.0 0.0   1.0   0.0   0.0   1.0   X  
0
 
4.0
   
© LESS ALLROUNDER

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.