Der Münchner Schachclub Zugzwang 82 e.V. wurde 1982 gegründet. Drei der damaligen Gründungsmitglieder sind heute noch bei Zugzwang. Viele andere sind dem Verein nun schon seit vielen Jahren treu. Dennoch kann man sagen, dass der Verein vom steten Wechsel lebt (und damit sind hier gar nicht mal die Wechsel der Vereinslokale gemeint). Immer wieder finden neue Schachfreunde den Weg zu einem der zentralsten Vereine Münchens, und es zeichnet Zugzwang aus, dass diese dann sehr bald vorbehaltslos in die Gemeinschaft eingeschlossen werden. Wohl jeder, der in den letzten Jahren zum Verein gestoßen ist, dürfte dieses Erlebnis gehabt haben: man ist ein, zwei Abende da, und schon begegnen einem die anderen, als wäre man eigentlich schon immer dabei gewesen.

Ein großer Aufschwung ergab sich für unseren Verein durch die im Jahr 2009 begründete Zusammenarbeit mit der Münchener Schachakademie. Dies betraf besonders die 1. Mannschaft und die Jugendarbeit. Nachdem sich die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit für die Zusammenarbeit mit der Schachakademie und die damit verbundene Namensänderung auf MSA Zugzwang 82 ausgesprochen hatte, verstärkten die Großmeister Stefan Kindermann und Gerald Hertneck die 1. Mannschaft, und legten so den Grundstein für den Aufstieg in die bayerische Oberliga in der Saison 2010/2011. Wer hätte noch vor ein paar Jahren gedacht, dass die beiden bekanntesten und stärksten Münchener Großmeister nach rund 10 Jahren in der Bundesligamannschaft des TV Tegernsee in der Landesliga für einen relativ kleinen Verein wie Zugzwang antreten würden! Dies wurde freilich nur durch Unterstützung des Sponsors Immobilien Krulich möglich - der Firmeninhaber Roman Krulich trägt als Spieler der 1. Mannschaft übrigens mit persönlichem Einsatz zum Erfolg bei.
Darüber hinaus stellt die Schachakademie unentgeltlich ihre Räume für die Heimkämpfe der 1. Mannschaft bereit – wohl kaum ein anderer Verein in München oder Bayern verfügt über einen derartig gehobenen Spielsaal!

Als nicht weniger erfolgreich erwies sich der Aufbau der Jugendarbeit, die in unserem Verein bis dahin vernachlässigt wurde! Die Betreuung der Jugendgruppe übernahmen die langjährigen Vereinsmitglieder Felix Brychcy und Alexander Beck. Nach Alexander's Rückzug engagiert sich heute Daniel Krklec in dieser wichtigen Position. Doch wie kamen die Kinder und Jugendlichen überhaupt in den Verein? Auch hier spielte die Zusammenarbeit mit der Münchener Schachakademie eine tragende Rolle. Immer wieder bekam die Akademie Kundenanfragen nach empfohlenen Vereinen, zumeist im Jugend-, vereinzelt auch im Erwachsenenbereich. Ab Sommer 2009 war es dann so weit: interessierte Anfragen wurden in erster Linie auf den MSA Zugzwang verwiesen. Dies führte dazu, dass sich die Mitgliederzahl sprunghaft von etwa 50 auf über 80 erhöhte, und das Vereinsleben einen entsprechenden Aufschwung nahm. Die besten Jugendlichen nehmen unter Regie von Felix seit dem Jahr 2010 bereits erfolgreich an Jugendturnieren teil. Auch wenn das Jugendtraining noch nicht in den Vereinsabend integriert ist, sondern am Freitag nachmittag zeitlich vorgelagert ist, zeigt sich bereits jetzt, dass der Verein erfolgreich auf die Nachwuchsschiene gesetzt hat, denn erste Jugendspieler konnten bereits in den Erwachsenenmannschaften aufgestellt werden.

Im Jubiläumsjahr 2012 konnte sogar der Aufstieg in die 2. Schachbundesliga erreicht werden. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums wurden eine Festschrift erstellt, die die Geschichte von Zugzwang dokumentiert.

Im Ergebnis präsentiert sich der MSA Zugwzang als einer der wenigen Schachvereine in München mit steigenden Mitgliederzahlen und Potenzial für die Zukunft - heute liegt die Mitgliederzahl schon bei etwa 120. Hier passt einfach alles zusammen – die zentrale Lage des Vereinslokals, ein engagierter Vorstand, der Spielbetrieb mit 6 gemeldeten Mannschaften, eine starke 1. Mannschaft und nicht zu vergessen die Jugendarbeit!