ZZ3 spielte am Freitag, den 22.04.01, zu Hause gegen Bayern München 6. Zwei Tage vor dem Spiel zwang Covid19 den Boaznkeni, meine Wenigkeit, dazu, 2 Spieler von ZZ4 abzuziehen. Winfried und Korbinian schlossen sich kurzfristig ZZ3 an. Die erste Nachricht war, dass ihr Star-IM spielen würde. Jason würde sich sicher freuen, gegen einen Spieler mit einer DWZ von etwa 2400 zu spielen.

Wir waren nicht die einzigen, die unter den Folgen von Covid zu leiden hatten. Vor der Partie wurde ich darüber informiert, dass Brett 4, mein Brett, frei sein würde. So hatte ich die Zeit, die anderen Partien zu beobachten und die Aufgabe zu übernehmen, diesen Bericht zu schreiben. Vor Beginn der Partie füllte der Kapitän der anderen Mannschaft den Spielbericht bereits mit einem kampflosen Sieg an Brett 4. Sie hatten auch ein Problem an Brett 5, das von Bayern unbesetzt war, aber es gab noch Hoffnung, dass er kommen würde. Um 19:35 Uhr wurden die Uhren gestartet.

Zur Entspannung nach dem relativ einsamen Spielaufbau gönnte ich mir die erste Hoibe.

Nach 1 Stunde stand fest, dass auch Jürgen nicht spielen würde und dass Brett 5 gewonnen werden würde.

MSA Zugzwang 3- Bayern München : 2-0.

Der erste, der auftauchte, war Stefan. Er hatte einen Caro-Kann auf dem Brett, eine Panov-Angriffsvariante mit einem frühen weißen c5 (die Gunderam-Angriffsvariante), mit einer Bauernmajorität am Damenflügel.
Ich dachte, Schwarz könnte mit ..e5 aufbrechen. Aber wegen des Lochs auf b6 konnte Stefan, den Hebel auf e5,mit einer Kombination, welche zu einem Qualitätsgewinn führte, auskontern.  Nach einigem Widerstand und Abtausch gab der schwarze Spieler schließlich auf.

Stefan

MSA Zugzwang 3- Bayern München : 3-0
 

Nach diesem idealen Start konnte ich mich entspannen und meine zweite Hoibe ozapfn.

An Brett 3 sah sich Julian einem offenen Sizilianer gegenüber, auf den er wahrscheinlich mit der Kan-Variante antwortete. Nach einem frühen Damentausch geriet Julian auf b7 unter Druck, der seinen weißfeldrigen Läufer und seinen Turm einschloss. Es gelang ihm, ohne allzu großen Schaden davonzukommen.
Nach vielen Abtauschen hatte er eine Bauernmehrheit am Königsflügel, während sein Gegner einen Freibauern auf der b-Linie hatte. Mit jeweils noch einem Turm und einem Springer einigten sich beide Spieler auf Remis.

Julian

MSA Zugzwang 3- Bayern München : 3,5-0,5

An Brett 1 kämpfte Jason gegen seinen maßlos überbesetzten Gegner (IM mit 2400 DWZ) mit einer Stellung, die aussah, als käme sie aus der Black Lion Variante. Sein Gegner fügte Jason einen isolierten Doppelbauern auf der g-Linie zu und hatte einen großen Raumvorteil.
Nach einigem Gegenspiel auf den gegnerischen König gab Jason schließlich auf.

Jason

MSA Zugzwang 3- Bayern München : 3,5-1,5

Dann kamen die Ergebnisse von Brett 7.

Winfried machte mir den Gefallen, seinen eigenen Bericht über die Partie zu schreiben:      

"Die Partie verlief in dem eigentlich ruhigen Fahrwasser des abgelehnten Damengambits. Beide Spieler machten ihre Sache so halbwegs richtig, oder wie der Coach von Stockfish den Verlauf so lapidar umschreibt: "Ausgeglichen - Keiner der Spieler hatte jemals einen Vorteil."
Na ja, vielleicht hätte Schwarz in der abgebildeten Stellung im 32. Zug noch etwas probieren können und den Gegner, dem dann doch die Zeit fortlief, noch kitzeln können. Aber auch ich war unter 10 Minuten und habe den Zug 32. Lf5 zwar gesehen, aber nicht mehr überrissen. Da war das Remis dann zwei Züge später bei vollem Ausgleich ok."

Winfried

Stellung winfried
                    
MSA Zugzwang 3- Bayern München : 4-2

Nachdem ich zumindest das Remis gesichert hatte, feierte ich mit meiner dritten Hoibn

An Brett 6 hatte Martin eine weitere Stellung im abgelehnten Damengambit.

Nach einem Damentausch, den Martin aufgrund der Schwäche der schwarzen Felder um seinen König herum durchführen musste, wurde die Stellung sehr geschlossen und remislich.
Marin drängte auf einen Sieg, aber das ging nach hinten los. Sein Gegner tauschte einen Läufer gegen drei verbundene Freibauern auf dem Damenflügel.
Martin hielt sie auf, indem er seinen Läufer für zwei Bauern opferte.
Der verbleibende Bauer konnte jedoch nicht aufgehalten werden, da sein König durch den gegnerischen Turm vom Zugang zum Bauern abgeschnitten war.
Martin musste aufgeben.

Martin

MSA Zugzwang 3- Bayern München : 4-3

Das Endergebnis lag dann auf den Schultern von Korbinian an Brett 8

Korbinian hatte es mit einer Königsindischen Verteidigung zu tun. Er hatte immer eine überlegene Stellung mit großem Raumvorteil. Schließlich nahm er einen Bauern, dann einen zweiten. Es waren jedoch immer noch Damen auf dem Brett.
Aus dieser Stellung heraus schob Korbinian selbstbewusst den Bauern auf d6 und forderte seinen Gegner heraus, ein Dauerschach zu finden. Doch dazu kam es nicht, Korbinian brachte seinen König nach c6, seinen Bauern nach d7 und hatte sogar das Vergnügen, seinen Gegner matt zu setzen.

Stellung Korbinian

Korbinian

MSA Zugzwang 3- Bayern München : 5-3 Endstand

Den Sieg feierte ich dann mit Korbinian im "ça va".


Mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung vom Start weg, sicherte sich das Team den Sieg, trotz des Einsatzes des Jokers von Bayern. Diesmal kein großes Patzer-Drama, aber ich glaube, Martin war ziemlich verbittert, nachdem er in einer Remisstellung zu sehr gepusht hatte.

Ein recht angenehmer Abend für mich, der schwierigere Teil war zu erklären, warum ich nach einer Schachpartie mim Fetznrausch Hoam kim...

Eier Boaznkeni ;-)

#Schware Partie fürn Boaznkeni

Anmerkung: Der Bericht wurde von Nicolas in englischer Sprache verfasst und nach besten (Ge)Wissen übersetzt.

   
© LESS ALLROUNDER

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.