Am Freitag dem 29.04.2022 fand die 7. Runde (erst unsere 5. Begegnung) der MMM 2021/22 statt. Wir hatten das Vergnügen die siebte Mannschaft des FC Bayern München zu empfangen und freuten uns auf einen spannenden Mannschaftskampf bekamen aber am Ende praktisch die Mannschaftspunkte geschenkt. Der Gast kam ohne 4 Stammspieler, daher stand es von Anfang an 4 – 0 für uns.

Von acht Brettern war der Stern des Südens nicht in der Lage zumindest sechs aufzubieten (was wir in der Saison schon hatten). Nein. Nur vier Bretter wurden besetzt. So hatten Stefan (Brett 1), Oleksandr (Brett 2), Berthold (Brett 4) und Robert (Brett 8) einen überraschend unspektakulären Abend und konnten früh gehen, bzw. entspannen und mit mir draußen blitzen. Auch Kadir (Brett 6) musste anfangs auf seinen Gegner warten, der jedoch 20 Minuten nach Anpfiff ankam und den Abend mit einer sehr spannenden und nervenzerfetzenden Partie bereicherte. Aber dazu später mehr.

Der Erste, der seine Partie zum Ende führte, war Tobi (mit Schwarz). Als vorbildlicher Mannschaftsführer machte er in dieser Situation ein Remis. Er sicherte sich im Mittelspiel einen strukturellen Vorteil, bei dem er mit Schwarz mehrere Schwächen in der Stellung seines Gegners anvisieren konnte. Wir alle schätzten die Stellung alle vermutlich besser für Tobi ein, der den Vorteil jedoch schon in den darauffolgenden Zügen wieder vergab und am Ende sein wohlverdientes Remis bekam. Es stellte sich heraus, dass Tobi in der erwähnten Stellung mit den Schwächen einen gewinnbringenden Vorteil von fast -5 hatte. Eine Überraschung für alle Anwesenden. 

Wenig später dann kam auch Kadir (Weiß) mit einem Remis aus dem Spielraum. Weniger erfreut darüber, aber im Klaren, dass er zwischenzeitlich auf Verlust stand. Sein Gegner beging jedoch einige schwerwiegende Fehler im Endspiel, sodass Kadir nun sogar gewinnen konnte! Aber leider übersah er den Gewinnweg und musste sich mit dem Remis im Turm und Freibauer auf der 2. vs Dame - Endspiel zufrieden geben.

Die letzten beiden Partien waren zu der Zeit noch am Laufen und das blieb auch noch für eine sehr geraume Weile so. Korbinian (Schwarz) sah seinen König unter Beschuss und musste zudem einen Läufer, der an keinen Läufer sondern eher an einen zu nichts zu gebrauchenden Stein, ja dem Inbegriff der absoluten Nutzlosigkeit, erinnerte. Aber er konnte seine Probleme durch die Unachtsamkeit seines Gegners ziemlich leicht lösen und wickelte in ein komplett unentschiedenes Endspiel ab. Das Ergebnis kam dann von selber zu Stande. 

Winfried (Schwarz) hatte ebenfalls hart zu kämpfen. Die Anfangsphase war noch sehr ruhig und positionell. Abgelehntes Damengambit eben. Langweilig und ereignislos bis dann sein Gegner plötzlich eine Figur opferte um den König von Winfried aufzureißen und ihm Probleme zu bereiten. In der Zeitnot dann konnte unser Zugzwängler die Stellung nicht mehr zusammenhalten und verlor leider am Ende. So hat der FCB zumindest auch seinen Ehrenpunkt gemacht.

So konnten wir einen wichtigen Punkt gegen einen der Tabellenführer erzielen und haben nun sogar realistische Chancen auf den Aufstieg. Wir werden es auf jeden Fall versuchen. 

Dier Ergebnisse auf der Seite des Bezirks

   
© LESS ALLROUNDER

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.